Bildbezeichnung

Kurz vorgestellt – Wer sind die Menschen dieser Oberasbacher Bürgerinitiative?

Ganz normale Bürger.

Schockiert durch den Beschluss des Oberasbacher Stadtrats die Unterasbacher Bahnhofstraße auszubauen und damit dem Durchgangsverkehr quer durch unsere Stadt noch mehr Raum zu bieten und unser Oberasbach wieder ein Stück mehr dem Verkehr von außen zu opfern, schlossen sich im Herbst 2012 zunächst die Anwohner der Bahnhofstraße zu einer Gemeinschaft zusammen.

Nachdem bekannt wurde, dass dieser Straßenausbau in Form der sogenannten „Ersterschließung“ zu 90% von den Anwohnern der Bahnhofstraße getragen werden soll ( Summen von 50 000 Euro pro Grundstück stehen hier im Raum!) und dies auch eine riesige Zahl weiterer Oberasbacher Eigenheimbesitzer treffen kann, schlossen wir uns 2013 zu einer Bürgerinitiative zusammen, der sich mehr und mehr Menschen aus ganz Oberasbach anschließen.

Was wollen wir erreichen?

Wir, als Bürger dieser Stadt, setzen uns dafür ein, dass Straßen, die seit Jahren oder Jahrzehnten bestehen, mit Mitteln der öffentlichen Hand instand gehalten und saniert werden und nicht auf Kosten der dort wohnenden Anlieger ausgebaut und in Form von Erschließung abgerechnet werden. Straßen sind ein öffentliches Allgemeingut und kein Privatvergnügen, die von der Kommune finanziert und deren Sanierung nicht in Form einer „kalten Enteignung“ auf jahrzehntelang hier wohnende Bürger abgewälzt werden darf.

Dies muss auch für nahezu 40 weitere Straßen gelten, die als nicht erschlossen von der Stadt zusammengetragen und in einem Kataster gesammelt werden.

Zudem wenden wir uns gegen die zunehmende Verkehrsbelastung in Oberasbach. Wir wollen in keinem unserer Ortsteile Verhältnisse wie an der Rothenburger Straße! Straßenausbau zieht aller Erfahrung nach mehr Durchgangsverkehr, mehr abkürzenden LKW-Verkehr, mehr Pendelverkehr aus dem Landkreis quer durch Oberasbach nach sich. Wir wollen hier keine Steiner Verhältnisse!

Wir wollen, dass sich Oberasbacher Stadträte auch für die Interessen der Oberasbacher Bürger einsetzen, Aktivitäten, Bedenken und Vorschläge ihrer Bürger ernst nehmen, gemeinsam Lösungen suchen und nicht über die Köpfe ihrer Bürger hinweg regieren. Bürgernähe ist mehr als ein Wort.

Dieses Portal bietet Ihnen Informationen und die Möglichkeit, sich mit uns gemeinsam einzusetzen für ein lebenswertes Oberasbach ohne finanzielle Bedrohung unseres Eigentums und gegen noch mehr Durchgangsverkehr.